Jeder Mensch
braucht ein Zuhause

In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Nicht nur Randgruppen sind betroffen, das Problem ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wohnungen werden luxussaniert, Mieten steigen stark, Menschen müssen ihr langjähriges Zuhause verlassen und finden keine neue Wohnung, die sie sich leisten können. Sie verlieren ihr soziales Umfeld und ihr Zuhause. Am Ende sitzen sie vielleicht auf der Straße.

Ihr Endpunkt ist der Ausgangspunkt der Caritas-Kampagne 2018: Mit ihr wollen wir zeigen, wo es an Wohnungen fehlt und wie man bezahlbaren Wohnraum schaffen kann. Denn ein Zuhause für jeden darf in einem reichen Land wie Deutschland nicht Privileg sein, sondern Grundrecht.


WOHN(T)RAUM – DIE GEWINNER DES KURZFILMWETTBEWERBS

Die Sieger des Caritas-Kurzfilmwettbewerbs WOHN(T)TRAUM stehen fest. Jetzt den Gewinnerfilm ansehen und alles über die Preisverleihung am 17. November 2018 in Oberhausen erfahren.

Der Siegerfilm

Hier finden Menschen ein Zuhause

Der Markt regelt nicht alles. Wir zeigen, mit welchen kreativen Lösungen sich Menschen in schwierigen Wohnsituationen helfen. Informieren Sie sich hier beispielsweise über das Containerprojekt für obdachlose Frauen in Hamburg, den Frühstückstreff im Quartiersprojekt in Gelsenkirchen-Scholven oder die ambulante Wohnungslosenhilfe in Berlin.

Containerprojekt Hamburg Das Containerprojekt in Hamburg gibt zehn Frauen die Möglichkeit, Sicherheit zu erfahren und einen Weg aus der Obdachlosigkeit zu finden. Fanny ist Studentin und unterstützt sich dabei. Mehr zum Projekt im Film und Text auf der Projektseite (per Klick auf das Foto).

Gesprächssituation zwischen Petra Siegberg und einem Klienten.

Nach Außen den Schein wahren Charlottenburg-Wilmersdorf in Berlin. Ein schönes Viertel. Grüne Alleen, Altbauten, Stuck an den Decken, ein wohlsituiertes Viertel. So sieht es von außen aus. Petra Siegberg ist seit 10 Jahren in der ambulanten Wohnungslosenhilfe als Beraterin tätig. Im Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen.

Gruppenfoto der Besucher des Stadtteilladens Scholven.

In Scholven werden die Bürger selbst aktiv Gelsenkirchen-Scholven liegt im Ruhrgebiet. Die Autobahn A52 fährt direkt vorbei. Aus den Türmen des Industriegebiets steigt Rauch. In der Mitte der Gemeinde liegt der Stadtteilladen. Hier treffen sich neue und alte Bewohner. Ihr Motto: Hier leben ich gerne! Erfahren Sie mehr per Klick auf das Bild.

Ein Wohnkonzept für alle Ein Wohnkonzept für Menschen mit und ohne Handicap mitten in der Stadt. Ein Wunschtraum? In Hünfeld haben Caritas, Stadt und Landkreis etwas neues ausprobiert. Eine Erfolgsgeschichte.

Caritas-Studie: So denken wir über das Wohnen

Wie wichtig ist uns das Wohnen? Was verstehen wir unter „gutem Wohnen“ und welche Antworten wünschen wir uns in Deutschland von der Politik? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus der vom Deutschen Caritasverband in Auftrag gegebenen repräsentativen Studie des Marktforschungsunternehmens Ipsos.

Studie: Menschenrecht auf Wohnen

Wer wohnt wo, für wieviel?

Machen Sie den Test:
Wieviel Einkommen brauchen die verschiedenen Mietertypen,
um in Deutschland gut wohnen zu können?


Wer wohnt wo, für wieviel?

Jetzt Wissen testen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

NEWSLETTER ABONNIEREN