Menschenrecht auf Wohnen

Methode der Studie

Foto: v.poth / fotolia.com

Foto: v.poth / fotolia.com

Die Studie "Menschenrecht auf Wohnen" basiert auf einer repräsentativen telefonischen Befragung. Diese wurde im Auftrag des Deutschen Caritasverbands vom 8. November bis 19. November 2017 vom Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführt. Sollten Sie weitere Fragen zum Studiendesign oder zur Methodik haben, können Sie uns diese hier zukommen lassen.

 


 

Methode
Für die Befragung wurden sogenannte Computer-Assisted Telephone Interviews (CATI) geführt.

Zielgruppe
Befragt wurde die in einem Privathaushalt lebende deutschsprachige Wohnbevölkerung, welche über einen Telefonanschluss (Festnetz-und/oder Mobil) verfügt und zum Zeitpunkt der Befragung mindestens 18 Jahre alt war.

Stichprobe
Die repräsentative Stichprobe wurde aus den ADM-Auswahlrahmen für Festnetz- und Mobilfunknummern gezogen (Dual-Frame im Verhältnis 70 Prozent Festnetznummern, 30 Prozent Mobilfunknummern).

Anzahl der Interviews
Insgesamt wurden 1.009 Interviews durchgeführt.

Gewichtung
Die ausgewiesenen Ergebnisse wurden an die Bevölkerungsstruktur angeglichen (Gewichtung anhand der Merkmale Alter, Geschlecht, Region und Bildung).

Feldarbeit
Die Befragungen wurden im Zeitraum 8. bis 19. November 2017 durchgeführt.